Waschmaschine funktioniert nicht – häufigste Probleme bei Waschmachinen

Waschmaschine funktioniert nicht – Ursachen und Lösungen
Kennt Ihr das? Die Nachbarn aus der darunterliegenden Wohnung stehen unvermittelt vor eurer Türe und beklagen sich darüber, dass es bei ihnen tropft. Ihr seid euch keiner Schuld bewusst, oder doch? Möglicherweise kann das an der kaputten Waschmaschine liegen, die im Bad seelenruhig vor sich dahin schleudert. Damit solche Probleme der Vergangenheit angehören, befasst sich dieser Artikel mit möglichen Defekten, deren Ursache und den dazu passenden Lösungsmöglichkeiten.

Kaputte Dichtung

Eine der häufigsten Ursachen für kaputte Waschmaschinen sind defekte Dichtungen beim Wasseranschluss. Diese bleiben auch meistens vorerst unbemerkt, da das Wasser unter der Waschmaschine steht. Auf den ersten Blick wird man diese Probleme also gar nicht als solche erkennen. Als erste „Hilfemaßnahme“ ist das Wasser in der Wohnung (oder dem Haus) abzustellen, sodass dieses nicht mehr nachströmen kann. Ihr solltet daher immer wissen, wo sich der Wasserabsperrhahn befindet. Danach ist die kaputte Dichtung ganz einfach zu tauschen. Diese erhält ihr üblicher Weise im nächsten Baumarkt. Das Wasser wieder anstellen und es kann munter weiter gewaschen werden.

Stellt ihr jedoch fest, dass alles dicht ist, müsst ihr weiter suchen. Oft stellt sich dabei heraus, dass der Defekt bei der Waschmittelschublade liegt. Ist diese nämlich verstopft, läuft das Wasser nicht weiter in die Trommel, sondern außen an der Waschmaschine entlang auf den Boden. Einfache Abhilfe schafft in dem Fall eine gründliche Reinigung des Geräts. Reinigt dabei aber auch gleich den Waschmittelbehälter, denn auch dessen Verstopfung kann in weiterer Folge zu einem Überlaufen der Maschine führen.

Defekte Türmanschette

Ein besonders heikler Teil der Waschmaschine ist die Türmanschette. Diese schließt die Türe dicht ab. Besonders bei hohen Drehzahlen können spitze oder scharfe Bekleidungsstücke (denkt nur an den metallenen BH – Bügel) Probleme verursachen und diese Manschette aufschlitzen. So dringt beim Waschvorgang Wasser nach draußen. Hilfe zu schreien nützt euch in dem Fall gar nichts. Viel mehr müsst ihr die gesamte Manschette austauschen. Die wird es aber – außer im Waschmaschinenfachgeschäft – nur beim jeweiligen Händler geben.

Das Flusensieb ist undicht

Ein weiteres, häufig auftretendes Problem ist das so genannte Flusensieb. Besonders nach einer Reinigung und dem Wiedereinsetzen des Siebs kann es zu einem unsachgemäßen Verschluss kommen. Dann ist der Ärger über euch selbst zwar groß, nutz euch aber in dem Fall nichts. Dieser Fehler ist relativ einfach zu beheben: Einfach das Sieb herausnehmen, neu einsetzen und dann sollte wieder alles funktionieren. Beobachtet aber jedenfalls die nächsten Waschverläufe. Sollte es doch nicht am Flusensieb gelegen sein, ist der Ärger noch größer und wäre einfach vermeidbar gewesen.

Zulauf zur Waschmittelkammer

Ist der Zulauf zur Waschmittelkammer Ursache des Defekts, könnte es sein, dass ihr euch professionelle Hilfe holen müsst. Es ist zur Behebung dieses Problems nämlich erforderlich, die Waschmachine (zumindest teilweise) zu öffnen. Wollt ihr das selbst probieren, gibt es folgende Lösung:

Zuerst ist die Maschine vom Stromnetz zu nehmen. Dann müsst ihr den Deckel abnehmen und da sieht man bei den meisten Modellen ziemlich deutlich die Zulaufschläuche zur Waschmittelschublade. Sind diese kaputt oder undicht (meistens zu sehen an der Nässe), habt ihr die Ursache schon gefunden. Entweder müsst ihr jetzt Hilfe holen, um die Schläuche zu tauschen oder ihr seid handwerklich so geschickt, das ihr das auch selber könnt.

Fehler beim Ablaufschlauch

Wenn bisher kein Fehler zu entdecken war, könnte es auch an einem undichten oder porösen Ablaufschlauch liegen. Um das genauer zu untersuchen müsst ihr aber meistens die vordere Blende herunter nehmen. Davor könnt ihr aber versuchen, diesen Schlauch von hinten zu erspähen. Dazu benötigt ihr aber meistens gute Augen und eine Taschenlampe. Seht ihr an diesem Schlauch eine Undichtheit, ist dieser oder seine Dichtung zu tauschen. Auch hier gilt: Könnt ihr es nicht selbst, muss ein Profi ran.

Probleme mit Geräuschen

Fallen euch während dem Waschgang laute oder polternde Geräusche auf, kann das daran liegen, dass sich ein Objekt (Münze, Büroklemmer, Knopf, etc.), das beim Waschen in der Hosentasche geblieben oder abgebrochen ist hinter dem Trommelgitter befindet. Um daran zu kommen, müsst ihr schon ein wenig Aufwand betreiben und die Heizstäbe entfernen. Hilfe kann hier wie immer ein Waschmaschinenfachmann leisten. Dieser sollte die herausgenommenen Teile und die Trommel dann auch gleich auf eventuelle Schäden prüfen und die Teile ersetzen, die Schadhaft sind. Danach steht einer Wiederinbetriebnahme des Geräts nichts mehr im Wege.

Kaputtes Trommellager

Wenn euch auffällt, dass die Waschmachine während des Schleudervorgangs sehr unruhig ist und sich bewegt, könnte das an einem defekten Trommellager liegen. Auch ein kaputter Dämpfer kommt aber dafür in Frage. Aufgrund der teuren Ersatzteile und des aufwändigen Teiletauschs, muss hier allerdings von einer Reparatur abgeraten werden.

Abgebrochene Teile

Sind bei eurer Waschmachine einfach Teile abgebrochen, kann man auf zwei Arten Verfahren:
1.) Stellt ihr fest, dass das Teil nicht wesentlich für den Betrieb der Maschine ist und nur optischer Natur ist, könntet ihr aus Kosten- und Zeitgründen auf eine Reparatur verzichten.
2.) Ist das Teil wichtig, muss es getauscht werden. Solche Teile bekommt ihr in den meisten Fällen nur beim Fachhändler und nicht im Baumarkt um die Ecke.

Fazit

Es gibt eine Menge möglicher Fehlerquellen, die so eine Waschmachine im Laufe der Zeit haben kann. Von undichten Schläuchen und Manschetten über verstopfte Siebe bis zu lauten Geräuschen ist vieles möglich. Vergewissert euch in jeden Fall genau, was es für ein Defekt ist und wägt ab, ob ihr diesen selbst beheben könnt oder ob ihr euch Hilfe vom Fachmann besorgt. Es reicht meistens aus, seine geschickten Freund um Beistand bei der Reparatur zu bitten. Ein Neuankauf sollte jedenfalls immer die letzte Option sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.